In allen öffentlich zugänglichen Bereichen des Amtsgerichts muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden – selbstverständlich über Mund und Nase! – (Maskenpflicht).

Diese Anordnung gilt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für Besucherinnen und Besucher des Amtsgerichts gleichermaßen und zwar sowohl im Haupt- wie auch im Nebengebäude. 

Im Sitzungssaal entscheidet die/der jeweilige Vorsitzende über das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Personen, die das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ohne Begründung verweigern, ist der Zutritt zum Gerichtsgebäude nicht gestattet. Im Falle nachgewiesener medizinischer Gründe, kann der Zutritt ausnahmsweise gewährt werden.

Beim Sitzungsbetrieb ist nach Vorgaben des Robert Koch-Instituts - wo immer möglich -, ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Das gilt im Ein- und Ausgangsbereich, auf den Gerichtsfluren, den Treppen und in den Sitzungssälen.

  • Eigenerklärung Word-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab .docx 
    Bitte die Selbstauskunft ausdrucken und ausgefüllt und bei Ihrem Besuch im Amtsgericht mitbringen